Artikel mit dem Tag "Praktische Theologie/Missionswissenschaft"



Syrien – einst Kernland und Wiege des christlichen Glaubens. Der Orientkenner und Islamforscher Eberhard Troeger hat die Geschichte des Christentums in Syrien und besonders die Geschichte des evangelischen Christentums, die bisher noch nicht Gegenstand der kirchengeschichtlichen Forschung geworden ist, aus unzähligen Quellen erforscht

Markus Ocker zeichnet die bisherigen Entwicklungen evangelischer Schuljugendarbeit nach.

Klaus Wetzel zeichnet in dieser Gesamtdarstellung die Geschichte der weltweiten Ausbreitung des Christentums umfassend und detailreich nach, chronologisch geordnet von der Ausbreitung des Christentums in den ersten sechs Jahrhunderten in Asien, Europa und Afrika, über die Mission im Mittelalter und die Ausbreitung des Christentums vom 16. bis zum 18. Jahrhundert - mit ersten Ansätzen zur protestantischen Weltmission bis hin zur weltweiten Mission vom 19. bis zum 21. Jahrhundert.

Christlich-ethische Entscheidungshilfen - Organspende – ein nicht nur aktuell kontrovers diskutiertes Thema. Und jeder Einzelne ist persönlich herausgefordert, sich zu entscheiden, ob er einen Organspende-Ausweis haben möchte oder nicht, und was er dort ankreuzt – bzw. wenn die sog. „Widerspruchslösung“ kommt, ob er der Organentnahme widersprechen soll. Soll die Organspende eine Bürgerpflicht sein, der man sich nur durch Widerspruch entziehen kann?

Lernen von den Sprüchen Salomos - Eisen wird an Eisen geschliffen, so schleift einer den Charakter des anderen. Wir brauchen gegenseitige Kritik, um uns weiterzuentwickeln. Kritik kann weiterbringen oder aufhalten, fördern oder verletzen. Wie und wann sage ich die Dinge so, dass sie positive Impulse auslösen? Volker Kessler greift zurück auf die Weisheitssprüche Salomos. Durch ihre bildhafte Sprache bringen sie die Dinge schön auf den Punkt.

Von Gender Mainstreaming zur Akzeptanz sexueller Vielfalt - Geschlecht war gestern, heute gilt Gender. Aus dem Einsatz für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist der Kampf um Gleichstellung und Gleichbehandlung aller sexuellen Identitäten geworden. Welche Vorstellungen von Gleichheit und Gerechtigkeit, von Toleranz und Akzeptanz prallen in der Diskussion aufeinander? Welches Menschenbild erweist sich als leitend? Wo wird die Gender-Agenda in der Praxis wirksam?

Dienst, Macht, Verantwortung und Vergebung - Als Christ soll ich lieben und vergeben - wie passt dies zu meiner Führungsaufgabe? Wie gehe ich mit dieser Verantwortung um? Darf ich überhaupt Macht einsetzen? Wer andere Menschen führt, wird sich immer wieder diese und ähnliche Fragen stellen. Volker Kessler rät, sich dabei am wichtigsten Gebot zu orientieren: Gott von ganzem Herzen und mit ganzer Hingabe zu lieben, und seinen Mitmenschen wie sich selbst.

Christlicher Glaube oder atheistische Weltanschauung: Was ist vernünftiger? - Die Naturwissenschaften scheinen nahe zu legen: Unsere Welt ist ein bloßes Produkt des Zufalls und der Naturgesetze, ohne Schöpfer. Und das heißt: ohne Ziel, ohne Absicht und ohne Sinn. Das ist die große Geschichte, die der Atheismus bzw. Naturalismus uns erzählt, und diese Geschichte scheint die Wissenschaften zu bestimmen.

Der Römerbrief erklärt Kapitel 8-16 - Timothy Keller geht im zweiten Teil seiner Erklärung des Römerbriefs (Kapitel 8-16) auf faszinierende Weise der Frage nach: Wie kann dieses Evangelium in unseren Herzen wirken, unser Leben prägen und im Alltag konkret werden?

Der Römerbrief erklärt Kapitel 1-7 - ... Dann erfasste ich es, dass die Gerechtigkeit Gottes die ist, durch die Gott in Gnade und bloßem Erbarmen uns rechtfertigt. Da fühlte ich mich völlig neugeboren und durch die offenen Türen in das Paradies eintreten. Mit diesen Worten beschreibt Martin Luther, wie das Lesen des Römerbriefs von Paulus sein Leben verändert hat. Die gleiche Begeisterung treibt auch Timothy Keller in seinem Leben an.

Mehr anzeigen